Fachgruppe SQQ7 Tonspezialist:in

Der SQQ7 ist ein Qualitätsstandard (SQ) im Bereich Qualifikation (SQQ), herausgege­geben von der Interessengemeinschaft Veran­stal­tungs­wirtschaft (IGVW) e.V.
Er trägt den Titel “Berufsspezialistin für Tontechnik”, kurz

“Tonspezialistin”.

(Zur besseren Lesbarkeit wird in diesem Text durchgängig die weibliche Form be­nutzt, gemeint sind selbstverständlich Menschen jeglichen Geschlechts.)

Der SQQ7 definiert eine berufliche Spezialisierungsqualifikation und zielt auf Niveau 5 des DQR (Deutscher Qualifikationsrahmen) bzw. den gleichwertigen EQF Level 5 (Euro­pean Qualification Framework). Er schließt damit an die Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik (DQR-Niveau 4) an und setzt die dort erworbenen Kompetenzen voraus, steht aber auch Quereinsteigerinnen mit nachgewiesenen Vorkenntnissen offen.

Die Lernziele des SQQ7 sind im Sinne einfacher Implementierung, europäischer Har­monisierung und Qualitätssicherung kleinschrittig kompetenzbasiert formuliert.
Der Umfang des SQQ7 soll 400 Zeitstunden betragen (dies entspricht den Anforderun­gen an die geprüfte Berufsspezialistin gemäß §53b BBiG). Davon sind gemäß den Empfehlungen im Lehrplan etwa 250 Stunden durch Dozentinnen begleitet, der Rest entfällt auf Selbstlernphasen und ggf. praktische Tagewerke.

Die Implementierung des SQQ7 steht jedem Bildungsanbieter offen, der eine Selbstver­pflichtungserklärung abgegeben hat.
Lizenzgebühren werden nicht erho­ben.

Motivation und Zielsetzung

Die Fachkraft für Veranstaltungstechnik ist gewerkeübergreifend ausgebildet. Demge­genüber besteht im Markt ein Bedarf an spezialisierten Technikerinnen, um der Kom­plexität der Aufgaben und Produktionen im schnellen technischen Wandel gerecht zu werden.
Berufsanfängerinnen mit Fachkraft-Abschluss erwerben die zur Spezialisierung nötigen Kenntnisse i.d.R. berufsbegleitend, in Eigenverantwortung und kontinuierlich durch le­benslanges Lernen.

Durch den SQQ7 erhält die bisher üblicherweise autodidaktische Entwicklung zur spe­zialisierten Tontechnikerin ein professionalisiertes und standardisiertes Fundament. Berufsanfängerinnen werden dadurch in die Lage versetzt, schneller den angestrebten Spezialisierungsgrad zu erreichen. Die Dienstleistungsqualität im Gewerk Audio wird erhöht.

Da die Branche und ihre Produkte sehr kurze Innovationszyklen haben, werden Herstel­ler-Schulungen immer ein wesentliches Element der beruflichen Weiterbildung im Ton sein. Der SQQ7 will umfassendes Grundlagenwissen und Lern- und Arbeitsmethoden vermitteln, mit dem die Absolventinnen ihre praktische Berufserfahrung strukturieren und einordnen können, um sich dann gezielt in produkt- und anwendungsspezifischen Fragestellungen weiterzubilden.

Effektive Kommunikation mit Auftraggeberinnen, Künstlerinnen, Kundinnen und Kolle­ginnen hat in der SQQ7-Ausbildung einen großen Stellenwert.
Einblicke in produktionsspezifische Arbeitsabläufe verschiedener Veranstaltungsarten wie Konzerte, Kongresse, Messen, Rundfunkproduktionen etc. ermöglichen den Blick über den Tellerrand und bereichern die eigene Schwerpunkttätigkeit durch neue Einbli­cke und best practices aus anderen Bereichen.
Nicht zuletzt können sich umfassend ausgebildete Tonspezialistinnen dadurch in die­sen Bereichen zusätzliche Standbeine schaffen, um die jeweils unterschiedlichen sai­sonalen Schwankungen der verschiedenen Veranstaltungsarten abzufedern und für sich eine gleichmäßigere Auslastung zu erzielen.

Innerhalb der Tontechnik ist auch die SQQ7-Absolventin nach wie vor Generalistin. Un­sere Berufspraxis zeigt, dass eine Ausdifferenzierung in front-of-house, Drahtlos- und Kommunikationstechnik, Stage/Monitor sowie Systemtechnik ab einer bestimmten Pro­duktionsgröße unabdingbar ist. Der SQQ7 möchte die Türen zu all diesen Bereichen öffnen und bietet eine solides Fundament für weitere Spezialisierung, ohne dabei über­frachtet zu sein.

Initiator

Status

Endredaktion

  • 08.2019

    Antrag SQQ7

    durch den VDT

  • 11.2019

    Konsolidierung der Fachgruppe

    11.2019

  • 03.2020

    Kick-Off

    bei der EurAka Baden-Baden

  • 04.2021

    Community Draft

    und Auswertung der Kommentare

    04.2021

  • 01.2022

    zweite Runde Expert:innen-Kommentare

    und Abschlussredaktion

  • 03.2022

    interne Verabschiedung des Entwurfs

    und Weiterleitung an den Fachausschuss Qualitätsstandards zur Veröffentlichung

    03.2022

  • 04.2022

    Veröffentlichung

    auf der Prolight+Sound 2022 in Frankfurt

Ansprechpartner

Jörn Nettingsmeier

Jörn Nettingsmeier

sqq7@tonmeisterverband.org

Die Autor:innen

Benjamin Bernschütz Prof. für für Elektroakustik Technische Hochschule Mittelhessen Endredaktion
Eckhard Beste Geschäftsführer Hearsafe Technologies GmbH & Co. KG Gehör, Gehörgefährdung und Prävention
Florian Bitzer Tonmeister Staatstheater Stuttgart Zielsetzung, Signalquellen, Mischpult und Signalbearbeitung, Beschallung
Michael Bothur IT/ICT Systemadministrator Neumann & Müller GmbH & Co. KG Netzwerktechnik, Endredaktion
Max-Malte Brellochs Fachkraft für Audiotechnik AUDIObrelloX Zielsetzung
Maximiliano Estudies Referent für Beschallung VDT e.V. Gehörbildung, Soft skills/Kommunikation
Bodo Felusch Prokurist, Head of operations Gahrens + Battermann GmbH & Co. KG Zielsetzung, Netzwerktechnik, Produktionspraxis
Sascha “Mon” Helmstädt System/FOH engineer freelance/Shure Deutschland GmbH Signalquellen, Mischpult und Signalbearbeitung, Beschallung, Produktionspraxis
Stefan Heider Projektleiter concept-A acoustics+architecture Akustik
Tobias Jürgens Projektleiter Neumann & Müller GmbH & Co. KG Signalquellen, Mischpult, Beschallung, Produktionspraxis
Laura van Haperen Referentin für Bildung und Recht VPLT e.V. Endredaktion, Prüfungsordnung
Daniel Knoll Broadcast engineer knoll.media UG Intercom, Veranstaltungsarten
Johannes Kraemer Audio engineer/consultant avlin.de Veranstaltungsarten, Produktionspraxis
Timo Krämer Musikproduzent/Coach SAE Institute Signalquellen, Mischpult und Signalbearbeitung, Beschallung, Endredaktion, Prüfungsordnung
Marcel Krepp Applications engineer Shure Distribution GmbH Drahtlose Audioübertragung
Peter Maier Geschäftsführer concept-A acoustics+architecture Akustik
Jörn Nettingsmeier Tonmeister VDT e.V. Projektleitung, Redaktion, Physikalische Grundlagen, Soft skills/Kommunikation, Gehörbildung, Gehör, Gehörgefährdung und Prävention, Endredaktion
Jens Neuenhahn Fachkraft für Veranstaltungstechnik freelance Veranstaltungsarten, Produktionspraxis
Florian Nürnberger Entwicklungsleiter Technik Neumann & Müller GmbH & Co. KG Netzwerktechnik
Harald Prieß Schulleiter EurAka Baden-Baden gGmbH Taxonomie, Methodik, Zielsetzung, Endredaktion, Prüfungsordnung
Thilo Prieß Tonmeister Theater Osnabrück Signalquellen, Mischpult und Signalbearbeitung, Beschallung, Produktionspraxis, Veranstaltungsarten
Sacha Ritter Geschäftsführer IGVW e.V. methodische Beratung, redaktionelle Mitarbeit
Marcus Ritzel Meister für Veranstaltungstechnik MTCR Stagetech Signalquellen, Mischpult und Signalbearbeitung, Beschallung, Produktionspraxis, Veranstaltungsarten
Volker Ruf Leitung Aus- und Weiterbildung Neumann & Müller GmbH & Co. KG Signalquellen, Produktionspraxis, Veranstaltungsarten, Endredaktion, Prüfungsordnung
Jonas Schira Leiter Projekte + Akustik Gerriets GmbH Akustik
Ulrike Seifert-Kraft Ärztin und Fachjournalistin für Hörgesundheit VDT e.V. Gehör, Gehörgefährdung und Prävention
Martin Weicht Leiter Audiotechnik Ambion GmbH Zielsetzung
Ingo Weismantel Referent für Aus- und Weiterbildung VDT e.V. Akustik, Soft skills/Kommunikation, Gehörbildung