Fachgruppe SQQ7 – Qualifikation zur Berufsspezialist*in für Tontechnik

Zielsetzung

Der SQQ7 ist ein Qualitätsstandard (SQ) der Interessengemeinschaft Veranstaltungswirtschaft (IGVW) e. V. im Bereich Qualifikation (SQQ).

Er trägt den Titel „Berufsspezialist*in für Tontechnik“, kurz „Tontechniker*in“.

*Zur besseren Lesbarkeit wird in diesem Text durchgängig die weibliche Form benutzt, gemeint sind selbstverständlich alle Geschlechter.

Der SQQ7 definiert eine berufliche Spezialisierungsqualifikation und zielt auf Niveau 5 des DQR (Deutscher Qualifikationsrahmen) bzw. den gleichwertigen EQF Level 5 (European Qualification Framework).

Er schließt damit an die Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik (EQF Level 4) an und setzt die dort erworbenen Kompetenzen voraus, steht aber auch Quereinsteigerinnen mit nachgewiesenen Voraussetzungen offen.

Der SQQ7 ist zunächst eine sektorale Qualifikation, die unabhängig von staatlichen Stellen durch unsere Branche selbst definiert, implementiert und anerkannt wird. Wir streben aber eine Kompatibilität zur Geprüften Berufsspezialistin (BBiG §53a) an, um ggf. später eine staatliche Anerkennung zu ermöglichen.

Durch den SQQ7 erhält die bisher üblicherweise autodidaktische Ausbildung zur spezialisierten Tontechnikerin ein professionalisiertes und standardisiertes Fundament. Berufsanfängerinnen werden dadurch in die Lage versetzt, schneller einen angestrebten Spezialisierungsgrad zu erreichen. Die Dienstleistungsqualität im Gewerk Audio wird erhöht.

Der SQQ7 soll im Sinne europäischer Harmonisierung und Qualitätssicherung in der Ausbildung kompetenzbasiert formuliert und auf die ESCO-Datenbank abgebildet werden.

Prüfungen erfolgen ausschließlich extern (d.h. nicht durch die Bildungsanbieter selbst).

Der Umfang des SQQ7 soll 480 Lerneinheiten betragen (dies entspricht einem dreimonatigen Vollzeitstudium).

Die Implementierung des SQQ7 steht jedem Bildungsanbieter offen.

Interessentinnen wird empfohlen, solche Bildungsanbieter auszuwählen, die:

  • die Selbstverpflichtungserklärung der IGVW für den SQQ7 unterzeichnet haben;
  • dem Kurs-Level entsprechend qualifizierte Ausbilderinnen einsetzen;
  • bei der Vermittlung der Inhalte unabhängig sind;
  • über ein Qualitätsmanagementsystem verfügen.

Motivation

Die Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik vermittelt gewerkeübergreifende Grundkenntnisse; Absolventinnen sind nicht auf ein Gewerk spezialisiert. Demgegenüber besteht im Markt ein Bedarf an spezialisierten Technikerinnen, um der Komplexität der Aufgaben im schnellen technischen Wandel gerecht zu werden. Berufsanfängerinnen mit Fachkraft-Abschluss erwerben die zur Spezialisierung nötigen Kenntnisse i.d.R. berufsbegleitend, in Eigenverantwortung und kontinuierlich (lebenslanges Lernen).

Eine erfolgreiche Operatorin oder eben „Spezialistin“ hat ca. 10 Jahre Berufserfahrung gesammelt und dabei intensives Selbststudium von theoretischen Grundlagen betrieben.

Ziel des SQQ7 ist es, Kolleginnen, die ihre Zukunft im Ton sehen, schneller ans Ziel zu bringen, so dass sie vielleicht schon nach 3-5 Jahren Erfahrung als verlässliche Spezialistinnen im Bereich Ton einsetzbar sind.

Da die Branche und ihre Produkte sehr schnelllebig sind, werden Hersteller-Schulungen immer ein wesentliches Element der beruflichen Weiterbildung im Ton sein. Der SQQ7 wird umfassendes Grundlagenwissen und Lern- und Arbeitsmethoden vermitteln, mit dem die Absolventinnen ihre praktische Berufserfahrung strukturieren und einordnen können, um sich dann gezielt in produkt- und anwendungsspezifischen Fragestellungen weiterzubilden.

Effektive Kommunikation mit Auftraggeberinnen, Künstlerinnen, Kundinnen und Kolleginnen hat in der SQQ7-Ausbildung einen großen Stellenwert.

Einblicke in produktionsspezifische Workflows verschiedener Veranstaltungsarten wie Konzerte, Kongresse, Messen, Rundfunkproduktionen etc. ermöglichen den Blick über den Tellerrand und bereichern die eigene Schwerpunkttätigkeit durch neue Einblicke und „best practices“ aus anderen Bereichen.

Nicht zuletzt können sich umfassend ausgebildetete Tonspezialistinnen dadurch in diesen Bereichen zusätzliche Standbeine schaffen, um die jeweils unterschiedlichen saisonalen Schwankungen der verschiedenen Veranstaltungsarten abzufedern und für sich eine gleichmäßigere Auslastung zu erzielen.

Initiator

Status

Die Lernziele sind im wesentlichen formuliert und werden aktuell strukturiert und in einzelne Kompetenzen aufgegliedert.

  • 08.2019

    Antrag SQQ7

    durch den VDT

  • 11.2019

    Konsolidierung der Fachgruppe

    11.2019

  • 3.2020

    2 tägiges Kick-Off

    bei der EurAka Baden-Baden

  • 04.2021

    Community-Draft

    04.2021

  • 4. Quartal 2021

    Veröffentlichung SQQ7

Ansprechpartner

Jörn Nettingsmeier

Jörn Nettingsmeier

sqq7@tonmeisterverband.org